Wohncontainer – Das müssen Sie wissen

Wohncontainer – Mehr als eine Alternative

Wohncontainer bieten für immer mehr Menschen eine attraktive Alternative zur Eigentumswohnung oder dem Einfamilienhaus. Kein Wunder, denn das Wohnen im Container überzeugt durch einige Vorteile. Welche das sind, Nachteile, Preise und beliebte Modelle sollen im Folgenden näher erläutert werden.

Achtung: Das Thema ist spannend und toll. Wer sich aber schon für die Weiterentwicklung interessiert, sollte auf dieser Homepage auch mal nach Modulhäusern schauen, die größenmäßig nicht ganz so limitiert sind wie Container :).

Klassische Wohncontainer

Wenn man von einem klassischen Wohncontainer spricht, dann handelt es sich bei einem solchen um einen Seecontainer, der ausgedient hat. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, an dem aus dem See- ein Wohncontainer wird. Dieses intelligente Konzept ist auf jeden Fall sehr nachhaltig und wird unter anderem auch Upcycling bezeichnet: Der Bedeutung nach wird eine Sache, die nicht länger benötigt wird, umfunktioniert, und dabei sinnreich weiterverwertet. Die Preise für Wohncontainer variieren deutlich, und zwar wird die Containergröße zur Preisfindung herangezogen. Je größer das Modell, desto höher der Preis. So kann man beispielsweise ein schlüsselfertiges Container-Haus mit einer Wohnfläche von ca. 15 Quadratmetern für etwa 20.000 € erworben werden. Allerdings sind auch Modulhäuser auf dem Markt die mit einer Quadratmeter-Größe von 120 aufwarten können, für diese muss der Käufer allerdings rund 259-000 € investieren.

Dabei kann man davon ausgehen, dass alle Wohncontainer, die nicht einem ehemaligen Seecontainer als Sprung haben, in Sachen Wohnfläche völlig beliebig konstruiert werden können. Hingegen sieht es völlig anders aus wenn es sich um Wohnmodule handelt bei denen der Ursprung ein echter Container ist Punkt hier sind die Flächen nämlich genau und somit ist auch die Grundfläche des jeweiligen Containerhauses vorgegeben.

Obwohl es für die potenziellen Käufer eines Wohncontainer, der aus einem Seecontainer gefertigt wird, gewisse Einschränkungen in Bezug auf die Innenmaße gibt, und nicht alle Wünsche erfüllt werden können, lassen sich auch diese Modelle durchaus den Vorstellungen der Eigentümer anpassen. Vor allem dadurch, dass unterschiedliche Containermodule miteinander kombiniert werden.

Dies wiederum ermöglicht einen recht flexiblen Spielraum was die Gestaltung anbelangt und auch die Wohnfläche sowie der Hausgrundriss können entsprechend moduliert werden. Dasselbe gilt übrigens auch für die Fassade, hier besteht ein relativ großer Gestaltungsspielraum. Beginnend mit einer unbehandelten Außenwand, bis hin zu einer edlen Holzverkleidung der Außenwände, ist nahezu alles möglich.

Selbstverständlich ist nicht jeder Wohncontainer einem Seecontainer entsprungen. Zwischenzeitlich sind unzählige Modelle am Markt anzufinden, deren ursprünglicher Kern einen völlig anderen Ursprung hat. Aufgrund der ähnlichen Größe und Optik, also der kastenförmigen Bauweise, werden sie dennoch in den meisten Fällen als Wohncontainer bezeichnet.

Ein sehr großer Vorteil beim Wohncontainer besteht unter anderem auch in seiner modularen Bauweise. Hierdurch lassen sich Containerhäuser durchaus auch nachträglich vergrößern und können ebenso verkleinert werden. Erwartet die junge Familie beispielsweise Nachwuchs, dann lässt sich einfach und problemlos ein weiteres Modul ans bestehende Mobil-Haus anschließen. So wird nicht nur ein sehr hohes Maß an Flexibilität erreicht, sondern durch den nachhaltigen Wohnstil gerade nur so viel Wohnfläche beansprucht, wie im jeweiligen Moment benötigt wird. Darüber hinaus ergeben sich auch noch weitere attraktive Vorteile:

Upcycling – besonders nachhaltiges wohnen

Aus ökologischer Sicht ergeben sich auf jeden Fall dann große Vorteile, indem für den Wohncontainerbau ausrangierte Seecontainer zum Einsatz gebracht werden. Weiterhin kann der Container problemlos um moduliert werden, bei Bedarf, dies wiederum schont die Umwelt. Ergo fallen keine weiteren Ressourcen für den Neubau an. Selbstverständnis muss auch die ökonomische Sichtweise betrachtet werden, denn mittels des
Containerhaus – so lässt sich relativ günstiges Wohneigentum erwerben
Nicht zu vergessen ist die Flexibilität bei der Anschaffung von Wohncontainern, genau genommen handelt es sich dabei um mobile Häuser. Steht ein Umzug aus, ganz egal aus beruflichen oder aus privaten Gründen, dann kann das eigene Heim ganz einfach mitgenommen werden. Ein Wohncontainer ist schnell aufgebaut, er wird binnen weniger Wochen schlüsselfertig aufgestellt werden. Einen weiteren großen Vorteil, der beim Containerhaus zu verzeichnen ist, ist die wertmäßige Entkopplung des Grundstücks- und Immobilienwerts. Anders als bei statischen Bauten der Fall, wird der Wert des Gebäudes vom Grundstückswert entkoppelt. Dies wiederum bedeutet eine geringere Gefahr für den Wertverlust eines Mobilheims. Allerdings haben auch Wohncontainer eine Kehrseite.

Folgende Nachteile müssen hierbei genannt werden:

Ein Mobilheim das als Erstwohnsitz genutzt werden soll, stellt sich in manchen Fällen als problematisch dar: Etliche Bundesländer lassen es nicht zu, dass Conatinerbehausungen so ohne Weiteres als Erstwohnsitz gemeldet werden können. Ebenfalls fehlt eine einheitliche Rechtsgrundlage bei der Baugenehmigung, wenn es um Mobilheime geht. Darüber hinaus sind die Gestaltungsmöglichkeiten in vielen Fällen recht eingeschränkt – weil die Containergrößen genormt sind, bewegt sich die Baugestaltung hinsichtlich Grundfläche und Deckenhöhe in einem vorgegebenen Rahmen.

Was unterscheidet einen Bürocontainer vom Wohncontainer?

Mittels eines Container Büros wird eine effektive und sehr flexible Konstruktion von unterschiedlichen Büroanlagen möglich. Genau wie beim Wohncontainer auch, lassen sich die einzelnen Elemente übereinander, aber auch nebeneinander anordnen. Dies erleichter den Bau komplexer Systemen maßgeblich. Normalerweise sind die Stockwerke im oberen Bereich der Containeranlage über Treppen zu erreichen. Die Außenwände sind gut isoliert. Auch eine Fertigung von Bürocontainern in Paneel-Bauweise ist möglich, hierbei fördert man die flexible Türen- und Fensteranordnung. Werden besonders große Räume benötigt, dann kann man die einzelnen Module problemlos miteinander verbinden.

Bürocontainer und Wohncontainer – gibt es preisliche Unterschiede?

Auch bei den Preisen unterscheiden sich Bürocontainer von Wohncontainern nur wenig. Grundsätzlich hängen diese jedoch von der gewünschten Größe und Ausstattung ab. So ist es durchaus möglich einen Bürocontainer für etwa 15.000 Euro zu erhalten, die Größe bewegt sich dann zwischen 25 und 30 m². Haben Sie die Absicht eine komplette Containeranlage zu erwerben, ausgestattet mit mehreren Büros oder Konferenzräumen, dann müssen Sie mit Preisen ab 100.000 Euro kalkulieren. Beispielsweise sind Büros mit einer nutzbaren Fläche von mehr als 400 m² für rund 200.000 Euro erhältlich. Dabei sind die Möglichkeiten nahezu unendlich, mit Bürocontainern: So lassen sich zum Beispiel ganze Gebäudekomplexe errichten, die Sie nachher an Unternehmen vermieten. Natürlich können Sie auch einen einzelnen Bürocontainer auf dem eigenen Firmengelände platzieren.

Bürocontainer und Wohncontainer – Wichtige Fragen vor dem Kauf

Bevor Sie zum Kauf eines Containers schreiten, sollten Sie sich zunächst damit beschäftigen, in welcher Größe Sie diesen benötige. Durch rechteckige Bauweise der Grundfläche ist der Innenraum eines Bürocontainers optimal nutzbar. So lässt sich beispielsweise ein Bürocontainer mit einer WC-Anlage durchaus auch einzeln aufstellen. Grundsätzlich müssen Sie auf jeden Fall alle benötigten Anschlüsse wie Heizung, Wasser, Abwasser und Stromanschlüsse genau kalkulieren. Darüber hinaus stellt sich gleich zu Beginn die Frage auf welche Weise die Container miteinander verbunden werden sollen, wenn es um die modulare Bauweise geht. Natürlich spielen bei der Kostenfindung des Gesamtkomplexes auch die Lage, die Standortwahl die Bodenbeschaffenheit, die Lage sowie die Verkehrsanbindung eine wichtige Rolle.

Die rechtlichen Aspekte

In Bezug auf die Baugenehmigung für Wohn- und Baucontainer existieren keine einheitlichen Vorschriften in den Bundesländern. Daher müssen Sie stets vor jeder Planung regional gültige Vorschriften beachten, genauer gesagt, Sie müssen sich mit dem örtlichen Bauordnungsamt in Verbindung setzen. Sofern keine Baugenehmigung nötig ist, reicht in aller Regel eine Errichtungsanzeige. Ebenfalls müssen alle Vorschriften des Arbeitsschutzgesetzes und der Arbeitsstättenverordnung beachtet werden. Hier sind unter anderem die technischen Regeln enthalten, die bei Baucontainern für Arbeitsstätten gelten. So beispielsweise die Belüftung, die Beleuchtung oder die Fluchtwege.

Mit folgenden Vorteilen können Sie rechnen beim Wohn- und Baucontainer:

  • Es ist der einfache Aufbau von komplexen Wohn- und Büroanlagen möglich, dank Modulbauweise
  • Die Innenraumnutzung ist sehr effektiv möglich
  • Anschlüsse wie Strom, Wasser, Heizung und vieles mehr sind verfügbar
  • Durch vorgefertigte Module werden die Baukosten geringgehalten
  • Die Bauzeiten sind dank Standard-Modulen sehr kurz
  • Die Außenseite der Container kann jeweils in Wunschfarbe gestaltet werden.

Ein Bericht über die Planung von Bodengutachten

Mehr Informationen zu Fertighäusern und weiteren Themen

Wenn Sie sich neben Wohncontainern auch für andere Baustile interessieren, dann ei empfehlen wir Ihnen die unsere Website zu besuchen. Hier erhalten Sie Überblick über verschiedene Bauformen sowie Infos zu weiteren relevante Themen rudum das Thema Hausbau. Mit folgendem Link gelangen Sie zur Homepage.

Tobias Beuler – Ihr Experte
Produkte
Warenkorb

Erfahrungen & Bewertungen zu Tobias Beuler


Keine Kommentare

Verfasse einen Kommentar

Tobias Beuler Macht Ihren Hausbau besser. Bitte nur Kontakt über www.Fertighausexperte.com Anonym hat 4,89 von 5 Sternen 49 Bewertungen auf ProvenExpert.com