Erfahrungen & Bewertungen zu Tobias Beuler

Wer sich mit der Absicht trägt ein neues Haus zu bauen, sollte sich auf jeden Fall im Vorfeld umfassend mit der Thematik „Versicherungen beim Hausbau“ auseinandersetzen. Es ergeben sich dabei allerdings nicht nur für die Bauherren etliche Risiken, auch die Bauunternehmer selbst, müssen sich über die Versicherungsthematik beim Neubau genau informieren. Selbstverständlich sind die Handwerker, die tagtäglich 
den Risiken am Bau ausgesetzt sind, in aller Regel besser informiert, als dies bei einer Privatperson der Fall ist. Dennoch gelten für alle gleichermaßen die strikten Vorgaben der Versicherungspflicht beim Hausbau. 

Spezielle Hausbau-Versicherungen sorgen im Ernstfall vor

Mit Versicherungen für den Hausbau können sich Bauherren und Unternehmen vor den besonderen Gefahren schützen, die während einer Bauphase bestehen. Fraglos stellt eine Baustelle für Personen genauso wie für Sachen eine große Gefahrenquelle dar. Dies betrifft die Nachbarn eines zu bebauenden Grundstücks genauso wie die beauftragen Bauhandwerker und die Bauhelfer. Sie alle können bei der Errichtung eines Hauses Schaden erleiden und in diesem Zusammenhang an das Bauunternehmen und den Bauherrn Schadensersatzansprüche geltend machen.

Wie es der Name bereits aussagt, sind beispielsweise Bauherrenhaftpflichtversicherungen sehr geeignete Versicherungsverträge, um dem Bauherrn während der gesamten Bauphase entsprechenden Schutz zu gewähren. Allerdings endet die Versicherung nach der kompletten Fertigstellung der Immobilie. Besondere Schäden, die durch die Baustelle hervorgehen, sind beispielsweise dem Sturm geschuldet. Dabei können nicht ordnungsgemäß gesicherte Teile von kräftigem Wind erfasst und in der Folge auf diese Weise Sachen beschädigt oder Personen verletzt werden. Eine weitere Gefahr, die auf Baustellen lauern kann, sind spielende Kinder. Eine Bauherrenhaftpflichtversicherung tritt auch für Schäden ein, die beim Cowboy- und Indianer-Spiel entstehen. 

Die Bauhelfer-Versicherung

Sie schützt vor allem die Helfer wie zum Beispiel Verwandte und Freunde, die beim Bauen tatkräftig mithelfen. Eine solche Hilfe, auch wenn sie völlig unentgeltlich ist, gilt als eine den Wert der Immobilie erhöhende Maßnahme. Man spricht hier auch von der sogenannten „Muskelhypothek“. Für den Bauherren hat dies den enormen Vorteil, dass er durch diese Hilfsleistung einiges einsparen kann, denn Eigenleistungen erhöhen den Wert des Gebäudes genauso als wenn sie von Fachkräften ausgeführt würden. Dennoch müssen auch diese freiwilligen Helfer versicherungstechnisch abgesichert werden. Zwar greift hier auch die gesetzliche Pflichtversicherung der Berufsgenossenschaft – eine zusätzlich abgeschlossene private Bauhelfer-Unfallversicherung ist trotzdem anzuraten.  

Hausbau-Versicherungen für das Gebäude

Darüber hinaus können Schäden an Gebäudeteilen auftreten, indem diese beispielsweise zerstört werden. In diesen Fällen nützt dem Bauherrn die Haftpflichtabsicherung für Personen nicht. Man stelle sich vor es kommt bereits beim Rohbau zu einem Brandschaden, dann können diese lediglich durch eine Feuerrohbauversicherung gedeckt werden. Gut zu wissen hierbei – in vielen Fällen ist es möglich, dass bereits beim Abschluss der Wohngebäudeversicherung ein solcher Zusatz kostenfrei abgeschlossen werden kann. Durch die Inanspruchnahme einer der zahlreichen Onlinerechner können entsprechende Kombi-Angebote ausgezeichnet verglichen werden.

Die Bauleistungsversicherung

Eine weitere Versicherung, die bei Hausbau zum Tragen kommen sollte, ist die Bauleistungsversicherung. Früher war sie als Bauwesenversicherung bekannt. Mit diesem Versicherungsschutz haben Bauherrn die Möglichkeit sich gegen die vielfältigsten Schadensformen abzusichern. So zum Beispiel bei unvorhergesehen Schadensfällen auf der Baustelle. Ebenso trägt die Baufertigstellungsversicherung dazu bei, dass Bauherren auch dann ruhig schlafen können, wenn der Bauunternehmer beispielsweise in Insolvenz geht und damit die zunächst zugesagten und teilweise oft schon bezahlten Leistungen nicht mehr vereinbarungsgemäß erbracht werden können. Durch diese Versicherung lassen sich auch Kosten decken, die für die Neu-Beauftragung eines Ersatz-Bauunternehmens anfallen. Darüber hinaus können sich Häuslebauer jedoch auch absichern, wenn ihre Immobilie bereits fertiggestellt wurde. 

Auch nach der Hausfertigstellung Versicherungsschutz genießen

Mit der Gebäudeversicherung sorgen Hauseigentümer dafür, dass auch nach erfolgreicher Errichtung der eigenen vier Wände für entsprechenden Versicherungsschutz gesorgt werden kann. Dies können unter anderem Schäden sein, die durch Wasser, Feuer, Blitzschlag oder Hagel verursacht werden. Eine solche Versicherung greift sofort nach dem Einzug in das neue Haus. Darüber hinaus sind Elementarschadensversicherungen dann angesagt, wenn beispielsweise das Gebäude selbst, durch diverse andere Schadensereignisse zerstört und danach wieder aufgebaut werden muss. Auch die Hausrat- und Gebäudeversicherung ergänzt die Hausversicherung entsprechend, und zwar haftet diese bei Schäden durch Grund- und Hochwasser, Lawinen, extreme Niederschläge oder Erdbeben. Weitere Versicherungen wie die Glasbruchversicherung zählen ebenfalls zu den sinnvollen Absicherungsinstrumenten, die Hauseigentümer haben sollten. Je nachdem welche anderen speziellen Schadensfälle im und am Haus auftreten können, so beispielsweise, wenn ein Öltank installiert wurde, sollte auch hier für den passenden Versicherungsschutz gesorgt werden. Überhaupt sollten sich Eigentümer grundsätzlich über alle möglichen Schadensvorkommen ausführlich informieren und je nach Erfordernissen die erforderlichen Policen abschließen.  

Absicherung von Finanzierungsrisiken

Nicht zuletzt sollte man sich auch über die Situation Gedanken machen, wenn der Hauptverdiener beim Hausbau ausfallen sollte. Dies kann durch Invalidität, lang andauernde Krankheit und im schlimmsten Fall sogar durch Tod geschehen. In diesem Fall können die Angehörigen oder die Hinterbliebenen, die für die Baufinanzierung anfallenden Raten in den meisten Fällen nicht aus eigener Kraft aufbringen. Hier sorgt unter anderen eine Risikolebensversicherung dafür, dass im Falle eines Falles, neben dem großen Schmerz, auch noch der materielle Schaden bewältigt werden kann.

Author Tobias Beuler

Aktualisiert: 05.06.2021

Als Experte für den Fertighausbau widmet sich Tobias Beuler, der Gründer von Fertighausexperte, allen Fragen rund um Ihr Bauprojekt.

Technisch ausgebildet von der HWK, kaufmännisch ausgebildet von der IHK und weitergebildet im WBZ der Universität St. Gallen sowie vom Bundesverband deutscher Fertigbau, begleitet Tobias Beuler seit 2000 europaweit den Auf- und Ausbau von Fertighäusern. Nachdem er jahrelang selbst auf Baustellen tätig war, bietet er sein Insiderwissen über Fertighausexperte.com seit 2018 an, um Andere bei Ihren Fertigbauprojekten zu unterstützen und ist in TV und Print als Bauexperte bekannt.


Auf unserer Website erhalten Sie kostenlose Tipps rund rum den Fertighausbau und können auf Wunsch eine individuelle Betreuung Ihres Bauprojekts buchen. Unsere Experten helfen Ihnen u. a. beim Prüfen von Angeboten und Baubeschreibungen oder dem Optimieren von Werkverträgen, damit Sie Baurisiken mindern können. Zudem besuchen wir Baustellen vor Ort und führen bspw. Rohbaukontrollen durch oder begleiten Hausabnahmen.

Holen Sie sich professionelle Unterstützung und verhindern Sie Bauzeitverzögerungen, Mängel oder lästige Diskussionen um Schadensersatzansprüche. Wir helfen Ihnen.

Shop - Unsere 4 Bestseller

Mehr Informationen zu Fertighäusern und weiteren Themen

Neben diesem Thema gibt es noch viele weitere Dinge, die beim Bau eines Hauses bedacht werden sollten. Dazu finden Sie viele weitere Artikel auf der Website des Fertighausexperten nachlesen. Hier geht es zur Homepage.

Das könnte Sie auch interessieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Post comment