Gewerbebau in Deutschland – Preise, Kosten und mehr

Gewerbebau bauen

Einen Gewerbebau in Fertigbauweise mit viel Holz zu bauen, bringt Ihnen als Bauherr eine ganze Menge Vorteile. So dürfen Sie sich bei der Wahl des richtigen Fertighausanbieters  über eine Festpreisgarantie freuen, und werden auch von der sehr kurzen Bauzeit, die eine enorme Planungssicherheit schafft, begeistert sein. Und selbstverständlich darf nicht vergessen werden in Zeiten von Klimawende und unzähligen Diskussionen darüber, dass Holz ein hervorragendes Raumklima schafft. Hierdurch lässt sich fraglos auch die Mitarbeitermotivation positiv beeinflussen,. Somit bietet der Gewerbebau in Holzbauweise, neben der ausgezeichneten Klimabilanz, eine sehr schnell zu realisierende und auch gut planbare Lösung, die sich gleichzeitig als äußerst hochwertig erweist. Kein Wunder also, dass in diesem Zusammenhang auch eine Förderung von gesetzgebender Seite erfolgt.

Häuser in einem Neubaugebiet

Mit welchen Kosten muss beim Neubau einer Gewerbeimmobilie gerechnet werden

Zum einen sollen Immobilien optisch gut aussehen, darüber hinaus müssen sie allerdings auf jeden Fall auch ihren Zweck erfüllen. Ein weiteres Kriterium beim Gewerbebau stellt die Bezahlbarkeit dar. Die Kosten müssen also im Rahmen gehalten und damit diese korrekt ermittelt werden, sind zunächst die entsprechenden Eckdaten zu ermitteln. Hierzu zählen beispielsweise der Quadratmeterpreis des Grundstücks, aber genauso auch die Größe der überbauten Fläche. Vergessen werden darf auf keinen Fall die Berechnung der Nutzfläche, ebenso die der Keller- oder der Dachflächen. Auch die Wahl der Dachform trägt maßgeblich dazu bei, welche Gesamtnutzfläche erreicht werden kann und dabei gilt der Grundsatz: je flacher die Dachschräge desto weniger effektive Fläche steht zur Verfügung. Ein weiteres, preisgestaltendes Kriterium, ist die Wahl der Ausstattung. Dabei muss in etwa mit 2.500 € und 5.500 € pro Quadratmeter gerechnet werden. Hier sind allerdings die Nebenkosten noch nicht mit eingerechnet. Wenn es um die Klassifizierung einer Immobilie geht, dann spricht man von einfacher, gehobener oder premium Ausführung. Und da zum Beispiel von gesetzgebender Seite die Förderung wegen großer Nachhaltigkeit erfolgt, stellt das Bauen mit dem Werkstoff Holz – vor allen Dingen auch im städtischen Raum – ein maßgebliches Förderkriterium dar.

Betrachtet man sich nun jedoch die Gesamtkosten, die beim Neubau eines Gewerbebaus anfallen, muss man feststellen, dass diese weit über die Investitionskosten hinaus gehen. So sind es zum Beispiel Aspekte wie ein schlechtes Raumklima, hohe Neben- und Energiekosten, oder schlechte Wiederverkaufswerte, die von Kostenseite her bedacht und ausgeräumt werden müssen. Darüber hinaus spielen auch Faktoren wie eine Hanglage oder ein langes, gerades Grundstück eine wichtige Rolle. Selbstverständlich ist die Frage nach dem passenden Hausbaupartner sehr wichtig, weiterhin muss Brandschutz gewährleistet sein und es müssen Fluchtwege berücksichtigt werden.

Welcher Anbieter ist der Richtige?

Die Auswahl an Fertighausfirmen ist erst mal riesig – sollte man zumindest meinen, wenn man durch einen musterhauspark mit rund 50 Anbietern läuft. Geht man auf die Seite des BDF, also des Bundesverbands deutscher Fertigbau, findet man sogar rund 50 Fertighausfirmen, die dort organisiert sind. Zudem gibt es noch rund 150 weitere, nicht im Verband organisierte Fertighausanbieter. Von den insgesamt circa 200 Hausbauern bleiben aber maximal 15-20 Anbieter übrig, die tatsächlich deutschlandweit liefern können. Und davon dann noch maximal die Hälfte, wenn man auch die Themen wie Fluchtwege, Schallschutz, Brandschutz, Aufzüge usw. souverän abbilden will. Wer hier noch einen Tipp braucht, kann mir gerne schreiben. Je nach Bedürfnis gibt es oft ein bis zwei gute Lösungen. Soll es zu Beispiel möglichst billig werden, eher nicht. Wer aber zum Beispiel besonders schnell und mit Festpreis bauen möchte, dem könnte ich, je nach Bauregion, durchaus weiterhelfen.

Eine Baustelle auf der ein Bauarbeiter steht

Der Gewerbebau: so unterscheidet er sich von Wohnimmobilien

Bei Gewerbegebäuden handelt es sich in der Regel um Immobilien, die allein zu gewerblichen Zwecken genutzt werden, so sind z.B. Produktionsstätten, Verkaufsräume oder Ateliers gemeint. Darüber hinaus können es jedoch auch gemischt genutzte Bauwerke sein, die völlig unterschiedlichen Zwecken zugeführt werden können. Eines steht auf jeden Fall fest – zwischen Wohn- und Gewerbeimmobilie ist die jeweilige Nutzung maßgeblich, um den Unterschied zu definieren.

Ob Sie einen Gewerbebau kaufen oder mieten wollen, hängt von ganz unterschiedlichen Faktoren ab. Eine wesentliche Voraussetzung, um den Immobilienkauf zu präferieren, ist in der Zeitdauer zu sehen, in welcher das Objekt genutzt werden soll. Legen Sie hierbei eher Wert auf Flexibilität und betrachten die Immobilie vielleicht sogar als „Sprungbrett“ um in einigen Jahren weitaus größer zu planen, dann dürfte Mieten die bessere Wahl darstellen. Allerdings sobald eine sehr langfristige Nutzung geplant ist und die Investition in den Gewerbebau bereits von Beginn an unter dem Gesichtspunkt der Amortisation über die Jahre hinweg definiert wird, dann sollte man auf jeden Fall den Schwerpunkt auf den Neubau legen.

Ein Hausdach wird gebaut

Nachhaltigkeit beim Bauen mit Holz

Vielseitigkeit, Robustheit und Flexibilität, dies sind die Eigenschaften, mit denen der natürliche Werkstoff Holz aufwarten kann. Vor allem aus bauphysikalischer Sicht stellen diese positiven Merkmale bei Holz ein sehr gewichtiges Argument dar, um dieses beim Neubau von Immobilien zum Einsatz zu bringen. Speziell beim Gewerbebau wurde dies bereits vor vielen Jahren erkannt und die Holzbauweise hat heute einen enorm hohen Stellenwert eingenommen. Dabei sind es nicht nur die ökonomischen Vorteile, die das Bauen mit Holz so begehrt machen, auch der Ökologiegedanke steht ganz weit oben auf der Agenda von Holzbauten. Ein Holzbau in Fertigbauweise lässt sich schnell realisieren, ist kostengünstig und darüber hinaus äußerst energieeffizient. Mit dem Werkstoff Holz kann maßgeschneidert und individuell gebaut werden, ganz egal ob Sie sich mit der Absicht tragen ein umfangreiches Verwaltungsgebäude oder ein kleineres Bürohaus zu bauen.

Die Beständigkeit von Holz im Fertigbau

Speziell im Gewerbebau ist es sehr wichtig, dass die Baustoffe eine hohe Beständigkeit aufweisen. So besticht der unablässig nachwachsende Naturstoff, neben seiner Vielseitigkeit in unzähligen anderen Bereichen, mit seiner enorm hohen Beständigkeit. Dabei sollte man einfach mal die lange Geschichte des Fachwerkbaus betrachten: Zahllose Fachwerkhäuser haben über Jahrhunderte hinweg Wind und Wetter, Sturm und anderen Witterungsbedingten Einflüssen getrotzt – und sind trotzdem heute noch nutzbar.

Ein großes Baugrundstück

Energieeffizienz ist Trumpf

Nicht erst seit heute, hat der Gesetzgeber strenge Richtlinien vorgegeben was die Energieeffizienz beim Wohnungs- und Gewerbebau anbelangt. Auch hier kann der natürliche Werkstoff Holz mit Nachhaltigkeit und erstaunlich großer Effizienz punkten. So lassen sich speziell in der Fertigbauweise, in Verbindung mit Holz, beispielsweise die hohen Anforderungen nach der Energiesparverordnung (EnEV) einhalten. Holz kann aber noch viel mehr: So wirkt der natürliche Werkstoff feuchtigkeitsregulierend: Feuchte Luft wird aufgenommen und über eine besonders lange Zeitspanne wieder abgegeben. Aus baubiologischer Sicht sind die Vorteile der Holzbauweise ebenfalls unübersehbar. So fungieren Gewerbebauten, die aus Holz gefertigt werden, quasi wie eine riesige Klimaanlage und sind in der Lage die Raumluft auf völlig natürliche Art und Weise zu filtern. Dabei bleibt der in der Luft enthaltene ionisierte Sauerstoff komplett erhalten. Dieser trägt nämlich maßgeblich dazu bei, dass Menschen fit bleiben, denn dieser Stoff wird vom Körper besonders effektiv aufgenommen.

Die Lage, die Lage und nochmals die Lage

Ganz egal wie wichtig die vorstehenden Argumente auch sein mögen, um einen Gewerbebau zu bauen, muss immer ein besonderes Augenmerk auf die Lage des Objekts gerichtet werden. So spielt selbstverständlich die Branche eine große Rolle, bei der Wahl des passenden Baugrundstücks. Handelt es sich um einen großen Industriebetrieb, sollten beispielsweise die Zufahrtswege auch für große LKWs gut zu befahren sein. Bei einem Bürogebäude sind es die eine einfache Erreichbarkeit des Arbeitsplatzes für die Mitarbeiter – ebenso sollten ausreichend Parkgelegenheiten vorhanden sein. Eines steht dabei immer fest: Die Spezifikation des Betriebes muss immer das Maß aller Dinge bilden, wenn es um die Wahl der Lage beim Gewerbebau bauen geht.

Mehr Informationen zu Fertighäusern und weiteren Themen

Wenn Sie noch mehr über Großbau Projekte erfahren wollen, sollten Sie unbedingt die Website Fertighausexperte.com besuchen. Dort finden Sie viele weitere Artikel rundum das Thema Großbau-Projekte sowie viele weitere Erfahrungsberichte zu anderen Themen. Auf der Website finden Sie im Menü eine Übersicht zu den weiteren Berichten.

Tobias Beuler – Ihr Experte
Produkte
Warenkorb
Keine Kommentare

Verfasse einen Kommentar