Moderne Bürogebäude – Preise, Kosten und mehr

Wer clever ist und ein Bürogebäude in Fertigbauweise baut, kann sich über zahlreiche Vorteile freuen. Einerseits werden Sie von der enorm kurzen Bauzeit, andererseits von der Festpreisgarantie begeistert sein. Was auf keinen Fall vergessen werden darf, wenn Sie ein Bürogebäude errichten lassen, ist das besonders angenehme Klima, das in einem Fertighaus herrscht. Zu danken ist dies hauptsächlich dem hohen Anteil an Holz, das bei dieser Bauweise zum Tragen kommt. Der Holzbau bietet für Bauherren sehr gut planbare und äußerst schnell realisierbare Lösungen. Diese erweisen sich als derart hochwertig, dass sogar von gesetzgebender Seite die Förderung wegen großer Nachhaltigkeit erfolgt. Das Bauen mit dem Werkstoff Holz – vor allen Dingen auch im städtischen Raum – wird so maßgeblich gefördert.

Ein großes weißes Haus vor einer Wiese
Neubau einer Immobilie – mit welchen Kosten müssen Sie rechnen?

Immobilien sollen zum einen gut aussehen und ihren Zweck erfüllen. Zum anderen muss ein Bauentwurf auch bezahlbar sein und ganz wichtig – die Baukosten müssen passen! Zur Ermittlung dieser sind einige Eckdaten auf alle Fälle unerlässlich, so spielen zum Beispiel die Größe des Grundstücks und dessen Quadratmeterpreis sowie die überbaute Fläche, also der Bereich, mit dem der Bauplatz vom Gebäude abgedeckt wird, eine entscheidende Rolle. Darüber hinaus muss die Nutzfläche berechnet werden, ebenso die Keller- oder Dachflächen. Mit Vollgeschossen ist die Anzahl der Ebenen gemeint. Eine Immobilie mit zwei Etagen hat somit zwei Ebenen. Die Wahl der Dachform erhöht die Gesamtnutzfläche, wenn beispielsweise durch ein Satteldach zusätzliche Wohn-Bürofläche generiert werden kann. Je flacher die Dachschräge gewählt wird, desto mehr reduziert sich die effektiv nutzbare Fläche im Verhältnis zum darunterliegenden Geschoss. Die Auswahl der Ausstattung bestimmt den Preis je Quadratmeter. Er bewegt sich in der Regel zwischen 2.000 € und 5.500 €, Baunebenkosten sind hier nicht mit eingerechnet. Die Klassifizierung einer Immobilie erfolgt in einfacher, gehobener oder in premium Ausführung.

Tipp: Nicht erschrecken wegen der großen Spanne von 2.000 Euro pro Qm bis 5.500 Euro pro Qm. Es hängt ganz viel von der Wahl des richtigen Herstellers ab. Wer hier für seine Region noch einen Tipp braucht und erfahren möchte, welcher Fertighausanbieter zum Festpreis in Bayern, BW, RLP, Hessen oder NRW oder auch in Niedersachsen und z. B, in Hamburg und Berlin das beste Preis-Leistungsverhältnis bietet, kann mir gerne eine Mail schreiben.

Die Kosten eines Bürogebäudes gehen weit über die reinen Investitionskosten hinaus. Aspekte wie Flächen-Ineffizienz, Unproduktivität durch schlechtes Raumklima, hohe Energie- und Nebenkosten oder schlechte Wiederverkaufswerte (fehlende ökonomische Nachhaltigkeit) haben über die Dauer eine wesentlich höhere Bedeutung als die reinen Investitionskosten und Baukosten, die Sie zu Projektbeginn für ein schlüsselfertiges Bürogebäude als Preis zahlen. Weiterhin stehen Fragen im Raum, inwieweit es sich zum Beispiel über eine Hanglage oder ein gerades Grundstück handelt. Ob das Objekt von der richtigen Hausbaufirma erstellt wird, mit dem passenden Brandschutz versehen ist oder Fluchtwege benötigt werden. Dies alles sind Faktoren, die beim Kauf oder dem Neubau von Bürogebäuden eine sehr wichtige Rolle spielen. Auch in rechtlicher Hinsicht unterscheiden sich Gewerbeimmobilien von Wohnimmobilien. Gemeint sind nicht nur klassische Büros, sondern bspw. auch Lagerräume, Restaurants, Verkaufsräume oder Bahnhöfe und Diskotheken. Folgende Faktoren sind bei der Auswahl entscheidend.

Ein Bauplatz

Büroimmobilien: Definition und Unterschiede

Bei gewerblich genutzten Immobilien handelt es sich um Grundstücke oder um Gebäude, die einzig und allein gewerblichen Zwecken dienen und auch so genutzt werden. Dies können zum Beispiel Büros, Verkaufsräume, ein Atelier oder eine Produktionsstätte sein. Selbstverständlich sind auch Gebäude zu finden, die vielseitigen Verwendungszwecken zugeführt werden können. Etwa handelt es sich beim Home Office um eine Immobilie in der gleichzeitig gearbeitet und gewohnt werden kann. Der Hauptunterschied zwischen Gewerbe- und Wohnimmobilien ist allerdings auf jeden Fall in der jeweiligen Nutzung zu sehen.
Die Lage: Das A und O für die meisten Gewerbeimmobilien. Ganz egal, ob Sie Kaufen oder Mieten, bei der Entscheidung für Gewerbeimmobilien ist es besonders wichtig, dass noch zahlreiche weitere Faktoren berücksichtigen, die neben der Finanzierung und den Kosten zu Buche schlagen.

Bei der Wahl des passenden Bürogebäudes stellt der Standort einen der wichtigsten Kauffaktoren dar. Dabei spielen beim Bau einer Büroimmobilie die Nähe zum Stadtzentrum eine nicht ganz so große Rolle. Es kann jedoch keineswegs schaden, wenn Mitarbeiter nicht gerade über Feldwege und verwinkelte Anfahrtswege, weit draußen auf dem freien Land ihren Arbeitsplatz erreichen, sondern auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln in ihr Büro gelangen. Was beim Bürogebäude in aller Regel eine eher untergeordnete Bedeutung hat, ist Laufkundschaft. Dies wiederum ist ein wesentlicher Faktor bei Ladengeschäften.

Speziell dann, wenn es sich um qualifizierte Mitarbeiter handelt, die in den Bürogebäuden ihrer Arbeit nachgehen, ist es oft ein großer Anreiz, wenn diese eine gute Verkehrsanbindung, gastronomische Verpflegung, einen Parkplatz oder weitere günstige Voraussetzungen aufgrund der Lage vorfinden. Wenngleich ein Bürogebäude in der Hauptsache nicht von Kunden angesteuert wird -, es sei denn es handelt sich um Dienstleistungsbüros wie Steuerberater, Rechtsanwälte, etc., ist es dennoch gut, wenn das Gebäude unkompliziert zu erreichen ist. Bei der Selektion von geeigneten Regionen für Gewerbeimmobilien sollten Sie solche Faktoren keinesfalls unterschätzen und alle diesbezüglichen Überlegungen in Ihre Kosten-Nutzen-Rechnung einplanen. Erst dann lässt es sich genau abwägen, inwieweit eine gute Lage und die eventuell damit verbundenen Mehrkosten sich später wieder amortisieren.

Eine Baustelle auf einer WieseBürogebäude kaufen oder mieten?

Je nachdem ob es sich darum handelt, ein Bürogebäude nur für den vorübergehenden Bedarf zu nutzen oder ob es um eine langfristige Nutzungsdauer geht, wird bestimmt, ob es besser ist zu Mieten oder zu kaufen. Sobald feststeht, dass Sie Ihr Gewerbe für recht lange Zeit am selben Standort planen, wird der Kauf ober der Neubau einer Büroimmobilie sinnvoller sein. Selbstverständlich muss hierbei dann auch die finanzielle Grundausstattung passen, denn die Errichtung eines mehrstöckigen Gebäudes sollte auf jeden Fall gegeben sein. Hierbei sollten Sie sich auf jeden Fall auch erkundigen, inwieweit für Ihr spezielles Vorhaben Fördermittel vom Bund oder der Gemeinde möglich sind.

Nachhaltig Bauen mit Holz

Robust, flexibel und vielseitig. Holz erfüllt zahlreiche Eigenschaften, die sinnvoll sind, wenn man sie aus bauphysikalischer Sicht betrachtet. Für Gewerbetreibende stellt sich die Holzbauweise jedoch auch durch ihre ökologischen und ökonomischen Vorteile als sehr attraktiv dar: Ein Holzbau in fertigbauweise lässt sich schnell realisieren, ist kostengünstig und darüber hinaus äußerst energieeffizient. Mit dem Werkstoff Holz kann maßgeschneidert und individuell gebaut werden, ganz egal ob Sie sich mit der Absicht tragen ein umfangreiches Verwaltungsgebäude oder ein kleineres Bürohaus zu bauen.

Holz ist nicht nur seiner Vielseitigkeit wegen so beliebt, es kann auch außerordentlich beständig damit gebaut werden. Speziell zum Thema Beständigkeit zeugen die unzähligen alten Fachwerkhäuser, die bis heute erhalten geblieben sind. Hierbei werden wir daran erinnert, dass das Bauen mit Holz über eine sehr lange Tradition verfügt. Darüber hinaus überzeugt ein Holzbau auch durch seine Energieeffizienz und Nachhaltigkeit – vom Gesetzgeber werden Richtlinien vorgegeben, die auch bei Gewerbebauten eingehalten werden müssen. Beispielsweise nach der Energiesparverordnung (EnEV). Ein weiterer großer Vorteil bei der Fertigbauweise ist die Bauweise aus baubiologischer Sicht: Fertigbauten aus Holz fungieren quasi wie eine Klimaanlage und filtern auf natürliche Art die Raumluft. So bleibt der in der Luft enthaltene ionisierte Sauerstoff erhalten. Und genau dieser ist es, der den Menschen fit hält, denn er kann vom Körper ideal aufgenommen werden. Ein weiteres Plus, mit dem die Fertigbauweise aus Holz zu überzeugen weiß, ist die Tatsache, dass der natürliche Baustoff Holz Feuchtigkeit auf- und über einen sehr langen Zeitraum wieder abgibt. Dies werden Ihre Mitarbeiter ganz besonders zu schätzen wissen.

Holz kann jedoch noch einiges mehr: Es ist magnet- und strahlungsfrei. Bürogebäude aus Holz sind bereits von Natur aus hervorragend schall- und vibrationsisoliert. Ein weiterer Pluspunkt ist in der Realsierbakkeit nahezu jede Baustils zu sehen. Es bleibt daher festzuhalten, dass Holz, um ein Bürogebäude in Fertigbauweise zu bauen, branchenunabhängig den perfekten Baustoff darstellt.

Mehr Informationen zu Fertighäusern und weiteren Themen

Wenn Sie sich neben dieser From von Großbau Projekt noch für weitere solcher Bauprojekte interessieren, dann sollten Sie unbedingt die Website Fertighausexperte.com zu besuchen. Dort werden Ihnen weitere Projekte vorgestellt sowie erklärt was dabei zu beachten ist. Der Fertighausexperte hat über die letzte Jahre mehrere Bauvorhaben begleitet und kann aus diesem Grund einen ausführlichen Einblick in die Bau-Welt liefern. Auf folgender Website finden Sie ein Übersichts-Menü, über das Sie zu den weiteren Info-Artikeln gelangen.

Tobias Beuler – Ihr Experte
Produkte
Warenkorb
Keine Kommentare

Verfasse einen Kommentar