Erfahrungen & Bewertungen zu Tobias Beuler

Alle Vor- und Nachteile bei Schäfer Fertighaus

  • Kein Massenanbieter (ab 500 Häuser)

  • Kellerbauer frei wählbar, um Kosten zu sparen

  • Kann Architektenpläne umsetzen

  • Vertrieb über Musterhäuser

Schäfer Fertighaus ist ein eher kleines Fertighausunternehmen und (noch) kein Mitglied im Bundesverband deutscher Fertigbau, was aber irgendwann sicher mal kommen kann.

Bauherren, die sich für Schäfer Haus interessieren und aufgrund der kleinen Firmengröße noch keine großen Erfahrungen von anderen Bauherren in Blogs, auf facebook und Insta finden konnten, müssen also mit der Recherche etwas in die Tiefe gehen, da Schäfer Fertighaus erstmal die üblichen Stempel und Zertifizierungen fehlen, die der Bundesverband deutscher Fertigbau nach Prüfung aller Vorgaben an seine Mitglieder verteilt.Als Bauherr muss man jetzt aber auch keine zu große Angst haben, wenn ein Fertighausunternehmen kein Mitglied im Verband ist. Schließlich gibt es auch dort Mitgliedsfirmen, die zwar zertifiziert sind, aber mit denen man dann trotzdem nicht bauen möchte, weil zwar die Produktion flutscht und durch die Maschinen, die die Wände vorfertigt, tatsächlich eine sehr hohe Passgenauigkeit gegeben ist, aber dafür dann der Service eine Katastrophe ist, man im Callcenter landet, wenn man was reklamieren möchte, oder einfach die Baustellen schlecht laufen, weil der Montagetrupp nicht gut arbeitet, zu strenge Zeitvorgaben hat, dass Wetter zum stellen der Wände auch nicht passt, oder einfach ein schlechter Bauleiter die Baustelle viel zu lange laufen lässt und eine Verzögerung nach der anderen verursacht.

Bitte nicht falsch verstehen, sowas passiert auch täglich bei kleineren Hausanbietern und hat nichts mit den Mitgliedern des Verbands explizit zu tun. Da gibt es auch richtig gute Anbieter mit einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis, wo auch die Baustellen wie ein schweizer Uhrwerk laufen. Grundsätzlich sollten Sie halt immer aufpassen, mit wem man baut und außerdem auch hinter die Fassade schauen und gucken, was einem wichtig ist und was das für einen persönlich bedeute.

Es geht also bei der Wahl des Fertighausunternehmens immer darum, alle Vorteile und alle Nachteile abzuwägen. Und es gibt kein Unternehmen, das nur Vorteile hat. Selbst wenn die Baustellen super laufen, man eine Vorfertigung hat, der Hausbauer alle Gewährleistungsansprüche locker bedienen kann und Mängel zügig abgearbeitet werden, bedeutet dies, dass es zumindest einen sehr großen Nachteil gibt, nämlich den Preis.Wenn Sie sich für Schäfer Fertighaus entschieden haben sollten, ist hier also auch wichtig, alle Vor- und Nachteile für sich und seine persönliche Situation abzuwägen.Wie oben erwähnt, ist Schäfer Fertighaus ein kleiner Anbieter, was dann den Nachteil haben kann, dass in Ihrer Region überhaupt nicht gebaut wird. Oder das der Vorfertigungsgrad nicht so hoch ist wie bei großen Unternehmen, wo die Maschinen alles zusammensetzen. Ich glaube zum Beispiel nicht, ohne es bisher prüfen zu können, dass Schäfer Fertighaus komplette Dachelemente vorfertigen kann, die dann, nachdem die Wände des Fertigbaus stehen, das Dach zügig verschließen und Ihr zukünftiges zu Haus dann schnell Regendicht ist.

Dies bedeutet aber auch nicht, dass es in Schäfer Fertighäuser ständig oder länger reinregnet und man dann später Probleme mit Feuchtigkeit im Bau hat.Vielmehr muss man dann eine Lösung finden und sich so weit mit dem technischen Leiter von Schäfer Haus abstimmen, dass das Haus nur dann aufgebaut wird, wenn mindestens eine Woche schönes Wetter ist. Problem gelöst. Also achten Sie im besten Fall darauf, dass Sie mit Schäfer Fertighaus im Sommer bauen.Sie haben das ja selbst in der Hand und können die Zeitschiene beeinflussen. Man muss ja eh erst mal ein Haus planen lassen, dann muss die Baugenehmigung eingeholt werden, danach wir so ein Haus ja noch bemustert bzw. ausgestattet, die Finanzierung ist zu klären und im besten Fall kümmern Sie sich selbst um den Keller.

Aber zurück zu Schäfer Fertighaus und deren Vorteile, damit hier kein falscher Eindruck entsteht. Dadurch, dass das Unternehmen recht klein ist, sind sie eben auch nicht bloß eine Nummer, was sonst allen Bauherren passiert, die zum Beispiel mit Hanse Haus, der DFH oder Bien Zenker bauen. Denn diese Anbieter bauen um die 1000 Häuser pro Jahr. Da kann man sich also gar nicht persönlich um Sie und Ihre Wünsche kümmern. Vermutlich liegt die Wahrheit irgendwo in der Mitte und die perfekte Größe wäre, wenn man es sich aussuchen könnte, ein Hausanbieter mit 100 bis 200 Häusern pro Jahr.

Man ist nicht bloß eine Nummer, sondern im Unternehmen durchaus bekannt und man kann, da trotzdem im 3stelligen Bereich Häuser gebaut werden, von besseren Preisen profitieren, weil der Hausbauer eine große Einkaufspower hat und smarter kalkulieren kann.Also wieder zurück zu Schäfer Haus. Hier lernt man vermutlich den Chef noch persönlich kennen, was ja auch seinen Charme haben kann.Schäfer Haus ist außerdem in der Lage, frei geplante Architektenhäuser umzusetzen, weil man auf Grund der Größe recht flexibel ist und eben nicht, wie die ganz großen Wettbewerber von Schäfer Fertighaus, nur nach Katalog verkauft. Was die ja machen müssen, weil Sie eben 1000 Häuser pro Jahr händeln müssen.

Bei Fertighausbauherren sind besonders die Architekten von den www.a-better-place.de Architekten beliebt. Dort bieten die Planer Ihre Dienste für fixe Pauschalpreise an. Und man muss mit denen kein Haus bauen, sondern lässt sich einfach ein Haus planen und geht damit dann zu den Fertighausunternehmen und holt sich Angebote ein. So erhält man als Bauherr ein original Architektenhaus, muss dafür aber keine Million ausgeben.

Auf jeden Fall sollten Sie, wenn noch nicht sicher sind, mit wem Sie bauen, aber schon eine Planung von Ihrem Traumhaus besitzen, auf jeden Fall auch mal bei Schäfer Fertighaus anfragen. Die freuen sich sicher, ein Angebot abgeben zu dürfen.Wie oben erwähnt, können Sie die Pläne leider nicht deutschlandweit einreichen. Schäfer Fertighaus hat nur eine Zentrale und 2 weitere Musterhäuser in den Ausstellungen in Stuttgart und in Frankfurt.In die Fertighauswelten kommt Schäfer Haus als Aussteller nicht rein, weil dort nur die Verbandsmitglieder ihre Häuser zeigen dürfen.Es könnte also sein, dass Schäferhaus irgendwann mal auch nach München geht, wo es ebenfalls ein offenes Ausstellungsgelände gibt und auch nicht Verbandsmitglieder ihre Häuser zeigen dürfen.

Außerdem gab es mal ein Musterhaus von Schäfer Fertighaus in Koblenz, welches aber, siehe Titelbild dieses Beitrages, geschlossen ist. Entweder war hier der Wettbewerb für Schäfer zu stark, oder es gab andere Gründe, sich aus dieser Ausstellung zurückzuziehen.Was aber tun, wenn man schon lange von Schäfer Fertighaus überzeugt ist und man unbedingt mit dieser Firma sein Haus bauen möchte, es vom Budget her aber noch nicht reicht?Dann könnten Sie unter anderem den Fertigkeller oder die Bodenplatte an der Quelle kaufen. Also nicht im Musterhaus, wo, völlig zurecht, Aufschläge erhoben werden müssen für den Hausverkäufer, für das Musterhaus und auch Schäfer Fertighaus muss logischerweise Risiko und Gewinn kalkulieren, was den Keller oder die Bodenplatte recht teuer macht.

Aber: Schäfer Fertighaus macht seinen Hausverkäufern da keine strengen Vorgaben. Die dürfen auch nur die Häuser verkaufen, ohne die Gewerke Beton. Denn Schäfer Haus baut den Keller nicht selbst (genauso, wie es auch die großen Fertighausbauer nicht tun), sondern kauft den ja auch nur bei einem Fertigkelleranbieter oder Bodenplattenanbieter ein. Die Kellerbaufirma baut den Keller sogar selbst auf, das macht Schäfer und die anderen nämlich auch nicht selbst

.Also reden Sie mit dem Schäfer Verkäufer. Sagen Sie, dass Sie lieber mit Ihm statt mit einem Wettbewerber bauen möchten und dann können Sie den Kellerbauer auch direkt an der Quelle beauftragen ohne den ganzen Zwischenhandel, der ja nur die Preise treibt.Wenn es dann immer noch zu knapp ist für Ihr Schäfer Haus, könnten Sie es noch kleiner planen lassen oder probieren mal auf www.fertighaus-finanzierung.de Ihr Glück. Dort gibt es Zinsabschläge für Fertighausbauherren, was, soweit ich gehört habe, auch für Nichtmitglieder des Bundesverbandes zählt. Hauptsache, man baut ein Fertig- bzw. ein Holzhaus.Rechnet man das über 20 Jahre Laufzeit hoch, redet man also schnell über 30.000 Euro oder mehr, die das ausmachen kann.

Das ist so viel, damit ist dann nicht nur die Küche bezahlt, sondern Sie können sich dank der Differenz auch gleich noch eine Schäfer Fertighaus Garage leisten.Ich würde Ihnen, bis auf Keller und Bodenplatte, eh empfehlen, möglichst viel Leistungen bei Schäfer Haus zu lassen. Das ist viel stressfreier.Letzte Möglichkeit, noch was am Preis zu machen, wäre dann die Preisverhandlung. Verhandeln Sie mit dem Schäfer Fertighausverkäufer auf jeden Fall auf Naturalien. Auch das bringt viel mehr, als nur auf harte Euros zu verhandeln.Steht im Schäfer Fertighaus Angebot zum Beispiel ein Preis von 500.000 Euro, können Sie zwar einen neuen Preis von 485.000 Euro fordern. Das wird der Verkäufer aber wahrscheinlich nicht mitmachen.

Aber Sie können im Schäfer Angbeit mal schauen, ob es da eine Position gibt, die eine ähnliche Größe hat. Zum Beispiel Holz-Alu-Fenster für 15.000 Euro.Die Fenster kauft Schäfer Fertighaus ja nicht für 15.000 Euro an und gibt Ihnen diese Preise 1:1 weiter. Sondern Schäfer Fertighaus zahlt im Einkauf dafür einen Preis von vielleicht 6.000 Euro und braucht dann noch mal 2.000 Euro für den Einbau.Merken Sie schon, was ich meine? Sie haben jetzt gute Chancen, dass der Schäfer Haus Verkäufer dem Rabatt in Form von Naturalien zustimmen wird. Denn jetzt beträgt der Nachlass für Schäfer nur 8.000 Euro. Und Sie zahlen trotzdem nur einen Preis von 485.000 Euro. So gewinnen beide.Über die Schäfer Haus Baustellen kann ich noch nicht berichten. Dafür ist der Anbieter zu klein.

Vielleicht kommt ja in den nächsten Monaten eine Schäfer Baustelle auf mich zu und ich kann hier meine Erfahrungen teilen. Da eine Rohbaukontrolle, die Vertragsoptimierung und eine Begleitung der Hausübergabe aber immer Sinn machen (lesen Sie hierzu meine Baustellenberichte auf dieser Homepage über andere Anbieter von Fertighäusern), habe ich den Wert mal auf 90% gesetzt. Die andern Werte setze ich neutral auf 50%

Bewertung: Was macht bei Schäfer Fertighaus Sinn?

Angebot prüfen

Baubeschreibung prüfen

Vertrag optimieren

Preisverhandlung

Richtkontrolle

Begleitung Hausabnahme

Grün: 5-60% Prüfung/Verhandlung nicht zwingend notwendig

Gelb: 65-75% Prüfung/Verhandlung sinnvoll

Rot: 80-100% Prüfung/Verhandlung ratsam

Author Tobias Beuler

Aktualisiert: 05.06.2021

Als Experte für den Fertighausbau widmet sich Tobias Beuler, der Gründer von Fertighausexperte, allen Fragen rund um Ihr Bauprojekt.

Technisch ausgebildet von der HWK, kaufmännisch ausgebildet von der IHK und weitergebildet im WBZ der Universität St. Gallen sowie vom Bundesverband deutscher Fertigbau, begleitet Tobias Beuler seit 2000 europaweit den Auf- und Ausbau von Fertighäusern. Nachdem er jahrelang selbst auf Baustellen tätig war, bietet er sein Insiderwissen über Fertighausexperte.com seit 2018 an, um Andere bei Ihren Fertigbauprojekten zu unterstützen und ist in TV und Print als Bauexperte bekannt.


Auf unserer Website erhalten Sie kostenlose Tipps rund rum den Fertighausbau und können auf Wunsch eine individuelle Betreuung Ihres Bauprojekts buchen. Unsere Experten helfen Ihnen u. a. beim Prüfen von Angeboten und Baubeschreibungen oder dem Optimieren von Werkverträgen, damit Sie Baurisiken mindern können. Zudem besuchen wir Baustellen vor Ort und führen bspw. Rohbaukontrollen durch oder begleiten Hausabnahmen.

Holen Sie sich professionelle Unterstützung und verhindern Sie Bauzeitverzögerungen, Mängel oder lästige Diskussionen um Schadensersatzansprüche. Wir helfen Ihnen.

Shop - Unsere 4 Bestseller

Mehr zum Thema Fertighaus

Sie sind sich nicht sicher, ob ein Fertighaus wirklich das Richtige für Sie ist? Dann empfehlen wir Ihnen sich auf der Website des Fertighausexperten weiter umzusehen. Auf unserer Homepage finden Sie viele weitere Artikel rundum das Thema Fertighäuser sowie Informationen wie Kriterien und Ratschläge, die Sie beim Kauf eines Fertighauses beachten sollten. Hier geht es zur Startseite.

Das könnte Sie auch interessieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Post comment