Fischer Fertighaus Erfahrungen, Preise & mehr

Alle Vor- und Nachteile bei Fischerhaus

 Familienunternehmen

 BDF-Mitglied

 Sehr solvent

 Freie Planung

 Fertigkelleranbieter frei wählbar

 Stark im Südosten von D.

 Service nach Einzug

 Vertrieb über einen Handelsvertreter

Fischerhaus ist ein regionaler Fertighausanbieter aus Bodenwöhr, die am liebsten Bauherren aus Franken und Bayern bedienen.  So auch die Eltern meiner Partnerin, die vor einigen Jahren (wir kannten uns da noch nicht) mit Fischerhaus gebaut haben.

Hier kann ich also nicht nur meine Erfahrungen von Baustellen und von den Dokumentenchecks mit Ihnen teilen, sondern tatsächlich persönliche Erfahrungswerte vom Leben in einem Fischerhaus mit einbringen. Denn seit 3 Jahren verbringe ich dort nicht nur Zeit im Homeoffice, sondern schlafe fast jede 3. Nacht in diesem Fertighaus.

Ein Fertighaus des Anbieters Fischer von vorneFischerhaus baut Satteldach- und Flachdachhäuser

Der Anfang mit Fischer Haus

Die Baustelle selbst lief relativ problemlos ab. Kleinigkeiten gibt es überall und unter dem Strich hat das alles gepasst. Was ich besonders hervorheben möchte, ist der Service danach, wenn man mal was braucht. Meine Freundin hat für Ihre Dachterrasse eine Markise bei einem örtlichen Fenster- und Rollo- und Markisenbetrieb bestellt. Der kam und hatte das gleiche Problem wie viele andere Firmen auch, wenn man an die Konstruktion des Fertighauses ran muss. Man weiß nie so genau, wo man jetzt bohren darf, Lasten aufhängen kann usw.

Und dies war dann tatsächlich mit einem Anruf erledigt. Innerhalb von 20 Minuten landete eine Mail im Postfach meiner Freundin. Darin befand sich eine Detailzeichnung vom Wandaufbau – und zwar auch genau von der Wand, um die es ging.

Klar, jetzt kann man sagen, so ein Service sollte selbstverständlich sein, was ich ganz genauso sehe. Aber ich kenn eben auch die Schattenseiten der Fertighausbranche und kann hier garantieren, dass das von den circa 50 BDF Mitgliedern, also dem Bundesverband deutscher Fertigbau, maximal noch 5 andere Fertighausanbieter so hinbekommen. Auch nicht die Premiumanbieter, für die ich früher selbst tätig war.

Da käme dann eher der Einwand: Sorry, wenn die Markise nicht von uns ist, können wir da nicht weiterhelfen. Der örtliche Handwerker muss selbst sehen, wie er zurecht kommt.

Auch bei vielen großen Anbietern würde meine Freundin heute noch auf Rückruf warten. Denn viele Fertighausfirmen, die auf Masse gehen, interessieren sich nur für den schnellen Neubau. Alles, was danach kommt, interessiert keinen mehr. Vor allem, wenn Fertighausfirmen investorengetrieben sind und kein Familienunternehmen, die in der Regel etwas nachhaltiger arbeiten. Aber auch da gibt es Ausnahmen…

Mehr zu Fischerhaus

Doch zurück zu Fischerhaus. Was ein bisschen negativ  bei der Mutter meiner Freundin ankam, waren die Mehrpreise bei der Bemusterung, wenn man entsprechend ausgestattet hat. Dafür ist dann der Hausgrundpreis, wie bei vielen anderen Fertighausanbietern auch, am Anfang besonders attraktiv. Hier möchte ich die Fertighausfirmen auch nicht in Schutz nehmen, aber man kann sie schon irgendwo verstehen. Bietet man das Fertighaus mit einer hochwertigen Grundausstattung an (was kaum eine Fertighausfirma macht), müssen so Dinge wie ebenerdige Duschen, Parkett, freistehende Badewannen usw. halt vorher in den Hausgrundpreis mit eingerechnet werden. Wenn die Bauherren dann die Anbieter vergleichen, fällt erst mal der teurere Preis fürs Fertighaus auf und man wird schon als Anbieter aussortiert, obwohl man seinen Preis noch nicht mal erklären konnte.

Hier tickt Fischerhaus also wie alle anderen auch und ich empfehle neben der Baubeschreibungs- und Angebotsprüfung vor allem auch die Vertragsoptimierung.

Ansonsten ist bei Fischerhaus noch erwähnenswert, dass sie nicht auf einen fixen Bodenplatten- oder Fertigkelleranbieter bestehen. Das ist sehr weitsichtig von Familie Fuchs (So heißen die Eigentümer von Fischerhaus. Warum nicht mehr Fischer, weiß ich nicht. Aber für Sie als Bauherren ist wichtig, dass es ein familiengeführtes Unternehmen ist. Die sind nämlich konservativ geführt und, wie auch bei Fischerhaus, in der Regel solventer, als wenn ein Investor dran hängt, der, da er Investor ist, lieber Geld aus der Firma zieht und diese dann irgendwann weiterverkauft. Das ist für Sie als Bauherren sehr wichtig, vor allem wenn später am Fertighaus mal was sein sollte, von Service bis Anbauten – familiengeführte Unternehmen sind in der Fertighausbranche besser aufgestellt – ohne jetzt hier Werbung für fischerhaus machen zu wollen). Aber zurück zur Weitsichtigkeit. Also es gibt Fertighausfirmen, die bestehen auf einen fixen Fertigkelleranbieter. Das heißt Sie als Bauherr müssen dann das Gesamtpakt kaufen. Das kann sich aber negativ für die Fertighausfirma auswirken. Weil wenn das Projekt zu teuer wird, kommt gar kein Auftrag zustande und der Hausanbieter, in dem Fall Fischerhaus, würde mit leeren Händen dastehen. Da es aber viel günstiger ist, den Fertigkeller oder die Bodenplatte direkt an der Quelle zu kaufen, sinken die Gesamtprojektkosten und der Bauherr kann sich so dann doch noch das Fertighaus leisten.

 

Der Anbieter Fischerhaus von der Seite fotografiertDas Fertighaus von Fischer von der Seite

Fertigkeller in Deutschland

Damit Sie das System verstehen, ein kurzer Ausflug in die Fertigkellerbranche. Es gibt nur 6 Fertigkellerfirmen in Deutschland, die fast alle Fertighausanbieter mit Fertigkellern versorgen. Gehen Sie also zu einem Hausverkäufer in einen Musterhauspark, bietet der Ihnen Fertighaus und Fertigkeller an. Jetzt muss in der Kalkulation aber Risiko und Gewinn für den Hausanbieter berücksichtigt werden. Und der Hausverkäufer ist in der Regel ein selbstständiger Handelsvertreter. Und der lebt von was? Sie ahnen es, vom Handel. Der braucht also auch noch mal seine Prozente. Sie sehen, dass macht den Fertigkeller bzw. die Bodenplatte recht teuer, weil die Produkte durch so viele Hände gehen.

Sollten Sie also ein Fischerhaus bauen wollen, aber es hängt noch an 10.000 Euro bis 20.000 Euro, würde ich mir selbst einen Fertigkelleranbieter suchen. Dann klappt es auf jeden Fall mit dem Haus. Und auch wenn es Ihnen auf diesen Betrag vielleicht gar nicht ankommt, könnten Sie die so gesparte Summe bei Fischerhaus in die Ausstattung investieren.

Bewertung: Was macht bei Fischer Haus Sinn?

Legende:

Grün: 5-60% Prüfung/Verhandlung nicht zwingend notwendig

Gelb: 65-75% Prüfung/Verhandlung sinnvoll

Rot: 80-100% Prüfung/Verhandlung ratsam

Mehr zum Thema Fertighaus

Neben diesem Bauprojekt wurde noch viele weiter begleitet  bis zur schlüsselfertigen Übergabe. Auf der Homepage des Fertighausexperten finden Sie eine Übersicht aller Erfahrungsberichte und Blog Beiträge. Zudem wird Ihnen aufgezeigt wie Kosten möglicherweise reduziert werden können und dadurch der ein oder andere Euro gespart werden kann. Mit nur einem Klick gelangen Sie zur Übersicht.

Tobias Beuler – Ihr Experte
Foto von Tobias Beuler
Produkte
Warenkorb
eBook zum Thema Fertighäuser
eBook vom Fertighausexperten
Keine Kommentare

Verfasse einen Kommentar