Grundstücke in Deutschland finden und kaufen

Baugrundstücke werden bereits seit vielen Jahren vermehrt nachgefragt. Speziell auch in den Ballungszentren wie den Großstädten Berlin, Köln, München oder Hamburg, ist der Wunsch nach einem Grundstück besonders groß, genauso wie in den Städten Nürnberg, Stuttgart, Düsseldorf, Frankfurt und teileweise auch im Ruhrgebiet. Dabei gibt es jedoch einen ordentlichen Haken: In zahlreichen Lagen ist der Grundstückskauf nahezu unbezahlbar. So wird es gerade hier besonders schwierig den passenden Grund für das eigene Traumhaus im Grünen zu finden. Wer sich ein geeignetes Baugrundstück zulegen will, muss sich demnach auf eine intensive und zumeist langwierige Suche einstellen, speziell dann, wenn keine Kompromisse eingegangen werden sollen. Oft ist die einzige Lösung, alte Häuser zu kaufen und diese abzureißen. Das bringt den Vorteil mit, dass man schon die Nachbarbebauung kennt und das Grundstück schon erschlossen ist. Aber auch den kleinen Nachteil des aufwendigen Abrisses. Planen Sie hierzu mit einem Budget von 25.000 Euro bis 35.000 Euro, der Sie der Abriss kosten wird.

Kosten im Griff behalten

Damit die Kosten für Grundstück und Haus nicht komplett aus dem Ruder laufen, sollten zukünftige Bauherren clever vorgehen und aus den Fehlern der anderen Häuslebauer lernen. So besteht zum Beispiel eine Möglichkeit darin, die Kosten im Griff zu behalten, ein Fertighaus zu bauen, da es hier in der Regel einen Festpreis gibt. Wichtig ist halt, dass man sich kein Haus von der Stange holt, sondern erst mal mit einem Architekten zusammenarbeitet, der ihnen ihr Wunschhaus / Traumhaus / Architektenhaus auf Ihr Grundstück plant und diese Pläne dann mit einem guten Fertighausunternehmen umsetzt. Wer hier noch ein paar Tipps braucht, kann mir gerne schreiben. Je nach Region, aus der Sie kommen (oder in der Ihr Grundstück liegt), kann ich Ihnen Listen von 0-10 Architekten zur Verfügung stellen, die alle genannten Vorteile vereinen. Also Sie bekommen ein frei geplantes Architektenhaus, einen Festpreis, ein fixes Einzugsdatum und einen zügigen Bau (dann zahlen Sie auch weniger Bereitstellungszinsen) sowie ein wohngesundes Haus, weil der große Holzanteil für ein sehr gutes Klima in Ihrem zukünftigen Haus sorgt.

Nachfolgend geben wir Ihnen viele nützliche Informationen zum Baugrundstückskauf. Welche Regeln sollten Sie beim Grundstückskauf beachten und über welche Wege finden Sie geeignete Baugrundstücke, um Ihren Traum von der eigenen Immobilie realisieren zu können.

Haus in einem Gerüst

Regeln die beim Grundstückskauf wichtig sind

Wer die Absicht hegt ein Grundstück zu kaufen, steht oft vor einer oft langwierigen und schwierigen Aufgabe. Zukünftige Bauherren sollten sich daher auf jeden Fall vorab umfassend informieren, damit es beim – oder nach dem Kauf – nicht zum bösen Erwachen kommt. Vor allem dann, wenn es in die Endphase des Grundstückserwerbs geht und der Kaufvertrag geschlossen werden soll.

Grundbucheintrag und Bebauungsplan genau prüfen

Sehr wichtig ist es vor dem Kauf eines Baugrundstücks, dass die Kaufinteressenten zunächst bei der jeweiligen Gemeinde Einsicht in den Bebauungsplan nehmen. Denn das Traumhaus ist keineswegs an jedem Ort realisierbar. Oft sind es die möglichen Dachformen oder die Anzahl der Stockwerke, die nicht überschritten werden dürfen und so den geplanten Hausbau vereiteln. Genauso ist es möglich, dass von der Gemeinde die Größe des Hauses vorgeschrieben wird. Kein Wunder also, dass es unbedingt nötig ist, alle Vorgaben des Bebauungsplans zu überprüfen, bevor der Grundstückskauf endgültig besiegelt wird.

Nicht weniger wichtig ist die Einsichtnahme ins Grundbuch vor dem Kauf, denn hier sind mögliche Hypothekenlasten verzeichnet. Dies können beispielsweise Grundschulden zugunsten von Banken sein, die in Abteilung III des Grundbuchs eingetragen sind. Aber auch in Abteilung II können sogenannte Lasten und Beschränkungen auf dem Grundstück bestehen, hierbei handelt es sich zumeist um eingetragene Wege- oder Vorkaufsrechte – ist dies der Fall, erscheint ein Kauf dann unter Umständen gar nicht mehr so attraktiv.

Die Erschließung klären vor dem Grundstückskauf

Bevor ein Baugrundstück erworben wird, sollte man sich zudem über die Bauland-Erschließung kundig machen. Sollte das Grundstück noch nicht mit den nötigen Leitungen für Wasser, Energie usw. verbunden sein, müssen diese zunächst noch verlegt und angeschlossen werden. Hier wird dann von den sogenannten Grundstückserschließungskosten gesprochen. Diese müssen Sie auf jeden Fall mit einkalkulieren, bei der künftigen Finanzplanung.

Wichtig: Die Versorgungsleitungen können durchaus bereits vorhanden sein, was allerdings keineswegs heißt, dass sie auch schon bezahlt sind. Kosten für die Baugrunderschließung werden von den Gemeinden nämlich erst nach vollständiger Erledigung aller, in diesem Zusammenhang anfallenden Arbeiten erhoben.

Neubau eines Hauses

Kostentreiber – Hanglage, felsiger Untergrund oder hoher Grundwasserspiegel

Selbstverständlich muss neben den bisher bereits erwähnten Kriterien auch bewertet werden, inwieweit das Bauvorhaben zum Grundstück passt – und umgekehrt. So können beispielsweise ein hoher Grundwasserspiegel, eine steile Lage am Hang oder eine Hanglage mit felsigem Untergrund die Kosten ordentlich nach oben treiben. Daher ist vor dem Grundstückserwerb auf jeden Fall eine Baugrunduntersuchung zu empfehlen.

Auch Altlasten wie Chemikalien, Öl oder Elektroschrott können sich auch einem zur Bebauung vorgesehenen Bauplatz befinden. Sinnvoll ist daher eine Anfrage beim Bauamt oder beim Altlastenkataster. Ebenso kann sicherheitshalber ein Bodengutachten sinnvoll sein. Die Erstellung eines solchen liegt bei einem Kostenrahmen zwischen 1.000–1.500 €

Die Betrachtung des Wohnumfelds

Zunächst mag das Häuschen am Waldrand recht idyllisch erscheinen – auf den ersten Blick. Werden dann allerdings Überlegungen zur Verkehrsanbindung angestellt und Autobahn, Bahnhof oder Bushaltestelle kilometerweit entfernt liegen, dann wird bei vielen die erste Euphorie gedämpft. Daher ist es grundsätzlich ratsam die Infrastruktur anzuschauen, bevor der Kaufvertrag für die eigenen 4-Wände geschlossen wird. Nur so lässt es sich zuverlässig sicherstellen, dass das spätere Traumhaus auch wirklich zum Wohlfühlort wird.

So finden Sie genau das passende Baugrundstück

Bereits seit geraumer Zeit sind freie Grundstücke in bundesdeutschen Landen immer weniger verfügbar. Um Ihre Suche jedoch schnell voranzutreiben und damit diese auch von Erfolg gekrönt wird, gibt es ganz unterschiedliche Wege, um das optimale Baugrundstück zu finden:

Kleines Haus, das eingerüstet wird

Die Grundstücksuche über den Makler

Makler sind nicht nur geeignete Ansprechpartner bei der Immobiliensuche, wenn es ums Mieten oder um den Immobilienkauf geht. Sie stehen ihren Kunden grundsätzlich auch in allen Belangen zur Seite, wenn es um die Suche nach einem passenden Baugrundstück geht. Immobilienmakler sind eng mit dem Markt verbunden und verfügen in der Regel auch über entsprechende Kontakte. Hierbei sollten Sie jedoch beachten, dass bei der Grundstücksvermittlung über einen Makler eine Courtage anfällt – diese Provision beträgt in der Regel 3,57 % des Grundstückspreises, hier ist die Mehrwertsteuer dann schon beinhaltet.

Über die Gemeinden ein Baugrundstück finden

Sobald Sie sich einig sind, an welchem künftigen Wohnort das Baugrundstück erworben werden soll, ist der Gang zur Gemeinde in vielen Fällen erfolgversprechend.
Speziell in kleineren Städten und Dörfern rund um die Ballungszentren, den sogenannten “Speckgürteln”, werden Grundstücke zu attraktiven Preisen angeboten. Der Vorteil bei dieser Art von Suche: Es fallen normalerweise keine Gebühren an.

Die Online-Suche nach Baugrundstücken

Sehr geläufig ist die Internetsuche, wenn es um den Grundstückskauf geht. Auf zahlreichen Online-Immobilienportalen wird ab und an auch Bauland angeboten. So lässt es sich bequem vom häuslichen PC oder vom Smartphone aus die Suche bewerkstelligen. Baugrundstücke und Preise sind auf diese Art und Weise besonders einfach zu vergleichen. Weil die einschlägigen Portale überregional aktiv sind, finden Sie neben Angeboten vor Ort, auch Baugrundstücke in einer von Ihnen gewünschten, frei zu bestimmenden Region.

Ein schöner großer Garten

Der Bauträger als “Grundstückslieferant”

Bauträger bieten, neben Ihrer originären Dienstleistung des Hausbaus, immer wieder auch passende Baugrundstücke an, die zu den von ihnen angebotenen Immobilien passen. Dies wiederum birgt einerseits den Vorteil provisionsfrei und relativ einfach an ein Grundstück zu gelangen. Auf der anderen Seite legen Sie sich in gleichem Zuge auf den entsprechenden Bauträger fest. Was je nach Vorhaben einer gewissen Einschränkung der freien Objektwahl gleichkommt. Speziell in den Regionen, in denen es ohnehin schwierig ist ein geeignetes Baugrundstück zu finden, stellt diese Such-Variante eine sehr passable Alternative dar.

Hausbau- oder Immobilienmesse als geeigneter Ort für die Grundstückssuche

Eine Immobilienmesse ist ebenfalls ein guter Platz, um nach Baugrundstücken Ausschau zu halten. Hier bieten zahlreiche ganz unterschiedliche Aussteller ihre Produkte an – und dies alles bequem unter einem Dach. Hier ist der Ort an dem in vielen Fällen auch Baugrundstücke angeboten werden. Somit lässt es sich auf einer Hausbaumesse in der Region recht schnell einen Bauplatz finden.

Eine Terrasse mit Hängematte in einem großen Garten

Fazit

Es bleibt also festzuhalten, dass es in einigen Regionen relativ schwierig ist ein geeignetes Baugrundstück für die Traumimmobilie zu finden. Vor allem in den Regionen um München, Stuttgart und Berlin herum. Selbstverständlich sind auch die Rhein-Main-Ruhr Metropolen recht hochpreisliche Pflaster für den Grundstückskauf. Wer es allerdings strategisch klug angeht und sich alle verfügbaren Medien zunutze macht, die heutzutage das Suchen von Baugrundstücken komfortabel und werden lassen, wird ganz bestimmt zum eigenen Traumhaus auch den passenden Bauplatz finden. Sei es über den Immobilienmakler, die Gemeinden, über einen Bauträger, das Internet oder bei Immobilienmessen – und zum Glück gibt es hierzulande auch noch jede Menge wunderschöne Fleckchen Erde, in denen die Auswahl an Baugrundstücken noch groß und die Preise klein sind.

Ein Bericht über die Planung von Bodengutachten

Mehr Informationen zu Fertighäusern und weiteren Themen

Wenn Sie noch mehr über andere Bauthemen erfahren möchten, sollten Sie unbedingt die Webseite des Fertighausexperten besuchen. Dort finden Sie viele interessante und relevante Artikel zu Themen wie Hausbau, Baustil uvw. Der Fertighausexperte hat  bereits mehrere Bauvorhaben begleitet und kann Ihnen somit einen ausführlichen Einblick in die Thematik Hausbau bieten. Auf der Startseite der Webseite finden Sie ein Übersichts-Menü, über das Sie zu den weiteren Artikeln gelangen.

Tobias Beuler – Ihr Experte
Produkte
Warenkorb
Keine Kommentare

Verfasse einen Kommentar