Blower Door Test – welche Vorteile bringt er genau?

Die folgenden Vorteile werden im Rahmen einer Blower Door Test Messung erreicht:

  • An der Gebäudeaußenhülle werden Schwachstellen aufgezeigt.
  • Leckagen lassen sich besonders frühzeitig erkennen und hernach abdichten.
  • Um Bauschäden aller Art vermeiden zu helfen trägt die Messung ebenfalls seit maßgeblich bei.
  • Prinzipiell lassen sich durch den Blower-Door-Test Kosteneinsparungen erzielen  und in gleichem Zuge führt die Messung und Behebung etwaiger Schäden einen höheren Wohnkomfort.

Eine Immobilie von innen

Wirkweise und Funktion eines Blower-Door-Test

Die Energiesparverordnung schreibt für Neubauvorhaben eine Gebäudehülle vor, die luftdicht ist. Dabei wird die Dichte unter der Zuhilfenahme einer speziellen Differenzdruckmessung vorgenommen. Dieser trägt die Bezeichnung Blower-Door-Test.

Konkret bedeutet diese Luftdichtheit, dass auch bei Außentüren und Fenstern die geschlossen sind keinerlei Luft vom Inneren des Hauses nach draußen dringen darf. Hierzu besagt der §6 der EnEV: „Zu errichtende Gebäude sind so auszuführen, dass die wärmeübertragende Umfassungsfläche einschließlich der Fugen dauerhaft luftundurchlässig entsprechend den anerkannten Regeln der Technik abgedichtet ist.“ Im Klartext: die gesamte Gebäudehülle muss in allen Bereichen ebenso abgedichtet sein, wie dies bei einer gemauerten und verputzten Wand der Fall ist.

Hier haben die Fertighäuser übrigens einen ganz großen Vorteil gegenüber den Steinhäusern. Die Luftdichtigkeit war eine der ersten Disziplinen, die die Fertighausanbieter von Anfang an auf dem Radar hatten und zu lösen wussten. Ähnlich wie heute mit den KfW-Standards. Auch hier gibt es wieder 3-5 Anbieter, je nach Region, die diese Vorgaben besonders gut erfüllen. Wer hier noch T ipps braucht, kann sich auch gerne per Mail melden.

Wie erreicht man Luftdichtheit?

Somit müssen also nicht nur die Fenster und Außentüren luftdicht gemacht werden, sondern auch bei den Wänden muss Luftdichtheit erreicht werden. Vor allem in den Bereichen der Anschlussfugen, die zur Wandkonstruktion führen. Im Baustoffhandel lassen sich hierzu diverse Dichtstoffe erwerben und es lässt sich aus einem breiten Sortiment auswählen. Besonders diffizil stellt sich die Abdichtung auf Luftdichtheit beim Dachstuhl dar. Von besonderer Bedeutung ist der Blower-Door-Test daher bei der Dach-Dämmung, denn hier spielt eine luftdichte Abdichtung eine wesentliche Rolle, um z.b. festzustellen, ob bei der Dampfsperre im Haus keine Fehler gemacht wurden und diese fachgerecht verlegt wurde. Eines kann man in diesem Zusammenhang sagen, die Kosten für den Blower-Door-Test sind auf jeden Fall besonders gut angelegt. Denn wenn eine Dampfsperre undicht ist, kann dies zu sehr teuren Bauschäden führen.

In früheren Zeiten handelte es sich bei Steildächern um eine ziemlich luftdurchlässige Angelegenheit. Es ist noch gar nicht so lange her, dass die Idee des Wärmeschutzes für Häuser und Wohnungen geboren wurde. Und genau aus diesem Grund gab es logischerweise auch noch keine ENeV Bestimmungen,, die verpflichtend waren. Damals war es ganz einfach egal, dass der Wind durch die Dachsparren Pfiff und dieser sogar eher als willkommene Lüftungsmöglichkeit betrachtet wurde. Hingegen ist das heute Verpflichtung für die Handwerker, dass sie auf jeden Fall eine von der EnEV geforderte Luftdichtigkeitsschutz in aufwendiger Arbeit erstellen. In der Regel geschieht dies durch Verkleben und Verlegen von diversen Folienwerkstoffen. Wenn diese fehlerfrei verarbeitet sind, sorgen Sie auf der einen Seite für Luftdichtheit und andererseits schützen sie die Dachdämmung vor eindringender Feuchtigkeit.

Ein Haus von innen

Die Gründe für Luftdichtheit

Einer der Hauptgründe, warum Luftdichtheit so wichtig ist, ist der unkontrollierte Verlust von Heizwärme, die über Ritzen und Fugen nach draußen dringen kann. Denn wenn Leckagen vorhanden sind, dann nützt die beste Gebäudehülle überhaupt nichts. Darüber hinaus muss darauf gesetzt werden, dass Feuchteschäden vermieden werden. Denn feuchte Luft, die sich im Innern des Gebäudes gebildet hat, kann durch undichte Stellen in das Äußere des Gebäudes dringen und so beispielsweise zu Schimmelbefall führen. Luft im Dachstuhlbereich, im Mauerwerk oder der Dämmung, die außerhalb des normalen Warmbereich liegt, kann ganz spezielle in den kalten Wintermonaten kondensieren und dabei kann es auch geschehen, dass zur Dämmung vorgesehene Stoffe bei einer gewissen Durchfeuchtung ihre Leistungsfähigkeit verlieren. So haben z.b. detaillierte Messungen des Fraunhofer Instituts ergeben, dass im Rahmen der Bauphysik selbst ganz geringe Mengen an kondensiertem Tauwasser das, durch eine undichte Fuge entweicht in die gesamte Baukonstruktion eindringen kann.

Der Blower-Door-Test wurde speziell dazu entwickelt, um genau in Erfahrung zu bringen, ob die Hülle eines Gebäudes auch wirklich luftdicht ist. Dieses Verfahren ist ideal dazu geeignet, um eventuelle Leckagen in Gebäuden zu finden. Um den Test vorzubereiten, werden sämtliche Öffnungen von außen in das zu untersuchende Gebäude hinein fest verschlossen. Dabei handelt es sich in der Regel um den Kaminzug, um Türen und Fenster. Zu Beginn bleibt hier noch eine Außentür bzw. ein Fenster geöffnet. Diese Öffnung wird nun dazu benutzt, um die sogenannte Blower-Door, also Gebläse Tür einzubauen. Es handelt sich um einen extra für diesen Zweck konzipierten Ventilator und dieser ist mit einer luftdicht verschlossenen Plane umgeben. Dies wiederum trägt dafür Sorge, dass die Öffnung in ihrer Gesamtheit verschlossen werden kann.

Leckagen aufspüren

Normalerweise setzt sich ein Blower-Door-Test aus drei unterschiedlichen Phasen zusammen. Zu Beginn wird ein entsprechender Ventilator derart eingestellt, dass er im gesamten quasi einen Unterdruck bewirkt. Diese erfolgt dergestalt, dass Innenraumluft angesaugt und danach nach draußen befördert wird. Auf diese Art und Weise entsteht eine entsprechende Druckdifferenz zwischen draußen und drinnen, die im Prinzip dafür Sorge trägt, dass durch eventuell undichte Bereiche in der Hülle des Gebäudes in zunehmendem Maße Luft ins Innere nachströmen kann. Unter Zuhilfenahme eines Anemometers können die Fachleute jetzt genau bestimmen, in welchem Umfang die angewärmte Luft durch den Luftzug, der durch den Ventilator erzeugt wird, nach draußen befördert wird. Ebenfalls kann auf diese Weise untersucht werden, inwieweit kalte Luft ins gebäudeinnere strömen kann.

Bei einem Anemometer handelt es sich um eine Gerätschaft, die mit einem außen liegenden Heizdraht versehen ist, dieser wird nun für die präzise Messung erwärmt. Nun gibt der Draht im Laufe der Zeit wieder Wärme ab, und zwar im Verhältnis des ihn umgebenden Luftvolumens. Dieser Wärmeverlust wiederum schafft die Möglichkeit der Messung der Windgeschwindigkeit, und zwar genau am jeweiligen Messpunkt. Eine weitere Methode um nicht erwünschte Leckagen in der Hülle des Gebäudes zu detektieren, stellt die Verwendung von Thermografikkameras dar. Hierbei wird farblich mittels Infrarotlicht, genau dargestellt, wo sich die Stellen befinden, an denen kältere Luft ins Hausinnere einströmt. Ebenfalls kommt eine Anwendung zum Aufspüren von Leckagen zum Einsatz, indem künstlicher Rauch in das Gebäude eingeleitet wird. Beobachtet man das Gebäude nun von außen, lässt sich relativ gut erkennen, wo Rauch ausströmt.

 

Tobias Beuler beim messen eines Hauses

Die 50 Pascal Luftwechselrate

In einer darauffolgenden Blower-Door-Test Phase erhöht man den Gebäudeinnendruck weiter. Nun wird bei unterschiedlichen Druckdifferenzen am Ventilator der Luftstrom gemessen. Hierbei ist eine Maßeinheit besonders wichtig, und zwar handelt es sich um die Druckdifferenz von 50 Pascal, die bei einer Messung entsteht. Dieser Wert ist es nämlich, aus dem sich die sogenannte Luftwechselrate errechnen lässt.

Schlussendlich wird in einer dritten Phase erneut geprüft, und zwar jetzt auf umgekehrtem Wege. Denn jetzt wird die Luft in das Gebäude mittels Ventilator hineingesaugt. So wird ein Überdruck im Innenraum erzeugt, der ebenfalls Aufschlüsse über die Luftigkeit des zu prüfenden Objekts gibt.

Ein Bericht über die Planung von Bodengutachten

Mehr Informationen zu Fertighäusern und weiteren Themen

Neben diesem Hausbauthema finden Sie noch viele weitere Informationen rundum den Hausbau auf unserer Website. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, gibt es hier den Link zur Homepage.

Tobias Beuler – Ihr Experte
Produkte
Warenkorb

Erfahrungen & Bewertungen zu Tobias Beuler


Keine Kommentare

Verfasse einen Kommentar

Tobias Beuler Senkt für Sie Kosten, Preise & Mängel @ Hausbau, Fertighaus, Keller/Bodenplatte hat 4,87 von 5 Sternen 39 Bewertungen auf ProvenExpert.com