Fenstergriff blockiert – Das hilft

Fenstergriff blockiert – Das hilft

Fenstergriff blockiert – Das hilft

Es ist eine Situation, die viele Menschen kennen dürften: Man möchte ein Fenster kippen, öffnen oder schließen, doch eine Blockade im Fenstergriff verhindert es. Man versucht es ein zweites Mal mit etwas mehr Schwung – nichts. Spätestens beim dritten Versuch ist ob der Frustration rohe Gewalt im Spiel, doch auch diese führt nicht zum Erfolg, sondern richtet unter Umständen zusätzlichen Schaden an. Wir erklären, wie ein Fenstergriff überhaupt funktioniert und zeigen Lösungswege für die häufigsten Ursachen blockierter Fenstergriffe auf.

Funktionsweise eines Fenstergriffs

Ein gewöhnlicher Fenstergriff kennt drei Positionen:

  • Nach unten
  • Quer
  • Nach oben

Zeigt der Griff nach unten, ist das Fenster fest geschlossen. Möchte man das Fenster komplett öffnen, dreht man den Griff in die horizontale, quere Position. Dreht man den Griff so, dass er nach unten zeigt, lässt sich das Fenster kippen. Natürlich gibt es Fenster mit Griffen, die andersartig betätigt werden müssen. Normalerweise gestaltet sich die Funktionsweise aber wie geschildert. Wer sich mit einem blockierten Fenstergriff herumschlagen muss, stellt nach einiger Zeit der Beobachtung zumeist fest, dass der Griff nicht immer blockiert ist. Manchmal lässt sich das Fenster beispielsweise problemlos kippen, ein anderes Mal ist nichts zu machen. Das ist damit zu erklären, dass die vorherige Position des Griffs einen Einfluss auf die Blockade – oder deren Abwesenheit – haben kann.

Blockierter Fenstergriff: Ursachen und Lösungen

Prinzipiell kann ein blockierter Fenstergriff sehr vielfältige Ursachen haben. In den meisten Fällen liegt jedoch eines dieser beiden Probleme vor:

Defekte Mechanik

Das Fenster ist gekippt, man möchte es schließen, aber der Griff lässt sich nicht entsprechend umstellen – dann ist der „Übeltäter“ in der Mechanik des Fensterflügels selbst zu finden. Der Griff ist unter Umständen völlig funktionsfähig. Optional kommt auch ein Defekt an den Beschlagszapfen des Fensters infrage. In beiden Fällen nützt es nichts, am Griff herum zu probieren oder diesen irgendwie reparieren zu wollen. Stattdessen sollte das Fenster wieder korrekt eingestellt werden. Ist dies getan, lässt sich das gekippte Fenster wieder reibungslos schließen.

Verschiebung der Verklotzung

Über die Jahre hinweg kann sich die Verklotzung des Fensters verschieben. Rahmen und Fenster bilden dann keine rechteckige Einheit mehr, sondern üben Druck aufeinander aus, sodass der Fensterflügel eine Rautenform annimmt. Das führt dann dazu, dass das Fenster nicht mehr ordnungsgemäß geöffnet, geschlossen oder gekippt werden kann. Um dieses Problem zu beheben, muss die Verklotzung neu eingestellt werden. Laien und Menschen, die nicht unbedingt handwerklich begabt sind, sollten diese Reparatur unbedingt von einem Fachmann durchführen lassen.

Der Experte – Tobias Beuler
Keine Kommentare

Verfasse einen Kommentar

Tobias Beuler Senkt für Sie Kosten, Preise & Mängel @ Hausbau, Fertighaus, Keller/Bodenplatte hat 4,88 von 5 Sternen 44 Bewertungen auf ProvenExpert.com