Betondecke spachteln

Anleitung: Betondecke richtig spachteln

Betondecke spachteln

So spachtelt man eine Betondecke

Bevor eine Betondecke gestrichen werden kann, muss man sie in vielen Fällen spachteln. So wird aus einer unebenen, rissigen oder löchrigen Oberfläche eine gleichmäßige Decke, die sich sehen lassen kann. Doch wie geht man beim Spachteln vor, um das bestmögliche Ergebnis zu erhalten? Wir erklären den Weg zur optimal gespachtelten Betondecke Schritt für Schritt.

Utensilien: Was braucht man, um eine Betondecke zu spachteln?

Bevor die Spachtelarbeiten beginnen können, müssen alle benötigten Materialien und Werkzeuge besorgt werden. Diese Utensilien braucht man für das Spachteln einer Betondecke:

  • Grundierung
  • Reinigungsmittel für Beton
  • Spachtelmasse für Beton
  • Füllspachtel
  • Trittsichere Leiter
  • Quast
  • Glättkelle
  • Spachtel
  • Bürste
  • Bohrmaschine inklusive Rührstab
  • Gipsergefäß

Sämtliche der benötigten Materialien sind in den meisten gut sortierten Baumärkten erhältlich.

Anleitung: Betondecke spachteln Schritt für Schritt

Liegen alle Utensilien bereit, kann es ans Werk gehen. So funktioniert das fachgerechte Spachteln einer Betondecke Schritt für Schritt:

  1. Reinigung

Im ersten Schritt gilt es, die Betondecke gründlich zu reinigen. Hierfür nimmt man Wasser, einen Betonreiniger und eine Bürste zur Hand und entfernt vorhandene Verschmutzungen, etwa Staub und Spinnweben, sorgfältig. Dieser erste Schritt ist von großer Bedeutung, denn die Spachtelmasse kann nur gut haften, wenn sie auf einen sauberen Untergrund aufgetragen wird. Nach der Reinigung muss die Betondecke vollständig durchtrocknen.

  1. Tiefengrund

Anschließend verstreicht man Tiefengrund mithilfe einer Quast auf der Betondecke, um diese für die Spachtelmasse vorzubereiten. Wieder muss die Oberfläche komplett trocknen, bevor es weitergehen kann.

  1. Anmischen der Spachtelmasse

Derweil kann die Spachtelmasse angerührt werden. Vorab sollte man sich unbedingt die Herstelleranleitung ansehen, der unter anderem das korrekte Mischverhältnis zu entnehmen ist. Für das Anrühren verwendet man den Bohrer mit dem Rührstab.

  1. Füllen großer Löcher

Um größere Löcher zu füllen, wird der Füllspachtel auf diese aufgetragen. Der Überschuss wird mit der Glättkelle abgestrichen, bevor erneut Spachtel aufgetragen und in die entgegengesetzte Richtung glattgestrichen wird.

  1. Füllen kleiner Löcher

Sind die großen Löcher gefüllt, kümmert man sich auf dieselbe Weise um kleinere Löcher und Unebenheiten. Hierbei sollte man sich die Zeit nehmen, um mit der nötigen Sorgfalt zu arbeiten. Nur so erhält man im Endeffekt eine wirklich glatte Oberfläche.

  1. Nacharbeit und Optimierung

Zu guter Letzt geht es an den Feinschliff. Nachdem die Spachtelmasse etwa 30 Minuten lang trocknen konnte, können nach wie vor vorhandene Unebenheiten und Löcher nachgearbeitet werden. Mit einer Glättkelle wird alles bestmöglich glattgezogen. Ist dieser letzte Schritt erledigt, muss die gespachtelte Betondecke nur noch ausgiebig trocknen.

Der Experte – Tobias Beuler
Neuste Beiträge
Keine Kommentare

Verfasse einen Kommentar

Tobias Beuler Senkt für Sie Kosten, Preise & Mängel @ Hausbau, Fertighaus, Keller/Bodenplatte hat 4,86 von 5 Sternen 37 Bewertungen auf ProvenExpert.com